• ChanceB_A6A9663_koco_header

LEBI-Laden

Die Regale im LEBI-Laden in Gleisdorf werden ab 12. Mai wieder gefüllt.

Das Personal im Laden hat alle notwendigen Vorkehrungen getroffen, damit sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, als auch alle Kundinnen und Kunden ausreichend geschützt sind. Den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten ist im LEBI Laden jedoch nicht so einfach, weshalb nur zwei Kundinnen und Kunden gleichzeitig in das Geschäft dürfen. Der Kaffeehaus-Bereich steht bis auf weiteres nicht zum Kaffee trinken zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten wurden leicht angepasst, geöffnet ist ab 12. Mai von Montag bis Freitag von 10:00 bis 13:00 Uhr.

Wir freuen uns darauf, dass unser Angebot wieder von der Bevölkerung genutzt werden kann! 

Jede und jeder ist willkommen und kann Lebensmittel und Güter des täglichen Bedarfs kostengünstig erwerben. Gleichzeitig wird so der Vernichtung von Nahrungsmitteln entgegengewirkt. Der LEBI-Laden ist eine soziale Drehscheibe – er unterstützt und fördert die soziale Eingliederung von armutsbetroffenen Menschen und sensibilisiert die Menschen der Region. Der LEBI-Laden befindet sich in der Franz-Josef Str. 2 in Gleisdorf.

"Versorgen statt entsorgen" Überflüssige Lebensmittel werden nicht weggeworfen, sondern werden - solange ihre Qualität gewährleistet ist - im LEBI-Laden zum Verkauf angeboten. In Kooperation mit der Stadtgemeinde Gleisdorf und regionalen Lebensmittellieferanten betreibt die Chance B mit ihrer Firma "Hausmasters Dienstleistungs GmbH" den LEBI-Laden. Dadurch werden Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose Menschen geschaffen.

Einkaufen im LEBI-Laden: Alle Bürgerinnen und Bürger sind willkommen! Besonders angesprochen sind jene Personen, die ein geringes Einkommen haben.
Es gibt keine Einkommensprüfung!

News

Trotz Abstand halten kann man DANKE sagen -Toni Timischl geht in Pension
27.5.2020

Toni Timischl: DER Fachmann für Facility Management geht in Pension

Licht, Strom, Aufzug oder auch die Heizung und noch viel mehr: Im täglichen Chance B-Betrieb muss das alles reibungslos funktionieren. Facility Manager wie Toni Timischl sorgen dafür, dass es klappt. Zum Monatsende geht er in den wohlverdienten Ruhestand.