• Ausschnitt von oben mit Person, die einen Bleistift in der Hand hält

KomKom II

Im Projekt KomKom II wurden sechs Qualifikationen in den Bereichen Einzelhandel, Grünraumpflege, Hotellerie/Housekeeping, Gastronomie/Küche, technisch-handwerkliche Grundqualifikation und Büro mit und für gering qualifizierte Menschen entwickelt. Mit Hilfe einer einfachen App werden die während eines Arbeitstrainings erworbenen fachlichen und sozialen Kompetenzen standardisiert erfasst und evaluiert. - Das Besondere an dieser Ausbildung ist, dass sie einem „Zuordnungsverfahren“ unterzogen wird und die Lernergebnisse somit offiziell zertifiziert sind. Das ist durch den so genannten „Nationalen Qualifikationsrahmen“ (NQR) möglich.

Was ist der NQR?

Österreich hat mit dem NQR eine Möglichkeit geschaffen, in Anlehnung an den Europäischen Qualifikationsrahmen, die Niveaus verschiedenster Ausbildungen miteinander zu vergleichen. So wird z.B. die Lehre dem Niveau 4 zugeordnet. Um eine Ausbildung oder Qualifikation einem Niveau offiziell zuordnen zu können, muss sie ein mehrstufiges, strenges Prüfungsverfahren durchlaufen. Ist dieses positiv abgeschlossen, sind die Inhalte (Lernergebnisse) der Ausbildung offiziell zertifiziert.

Die in der Chance B entwickelten Ausbildungen sind die ersten dieser Art in Österreich, die den Niveaus 1 und 2 zugeordnet wurden. Die bereits erwähnten sechs Bereiche haben das Verfahren erfolgreich durchlaufen und sind somit standardisierte, offizielle Qualifikationen.

Der Nutzen von KomKom

Vor allem Menschen mit Lernschwierigkeiten in Österreich haben nach wie vor einen erschwerten Zugang zum ersten Arbeitsmarkt, da sie den Status „arbeitsunfähig“ zugeordnet bekommen. Prinzipiell ist es für diese Menschen möglich einen vollversicherten Arbeitsplatz am ersten Arbeitsmarkt zu finden. Allerdings ist der Weg dorthin alles andere als einfach. Um potentielle Arbeitgeber und Arbeitgeberinnen von den eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu überzeugen, ist es entscheidend, Kompetenzen und Qualifikationen nachweisen zu können. Oftmals fehlen formale Bildungsabschlüsse, oder es gibt nur wenige Aus- und Weiterbildungsangebote für Menschen mit Lernschwierigkeiten.

  • Das Projekt KomKom II orientiert sich am dualen Ausbildungssystem, der im deutschsprachigen Raum sehr erfolgreichen Lehre.
  • Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen absolvieren ihre Qualifikationen, die in Kooperation mit der Alpen-Adria Universität Klagenfurt entwickelt werden, in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen des ersten Arbeitsmarktes.
  • Die erworbenen Kompetenzen werden mit Hilfe eines Online-Kompetenzerfassungstools zertifiziert und offiziell als Qualifikationen anerkannt. Dieses Evaluationstool besteht aus zwei Elementen: In einer Datenbank werden notwendige Basisdaten und erforderliche
    a) Verwaltungsinformationen erfasst.
    b) Mit der App erfolgen die Evaluierungen.
  • Ziel ist es, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Ende in den Partnerunternehmen der Chance B eine vollversicherte Arbeitsstelle haben oder in eine Lehre gehen können.

Bei der Chance B wird dieses System im Bereich Teilhabe an Beschäftigung (TaB) implementiert, wird erprobt und die App bei der Arbeit mit unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern eingesetzt.

Wir bieten KomKom als Kooperationsprojekt:

Wollen Sie mehr über KomKom und die App erfahren, und das Know-How das dahinter steckt?

Inzwischen befindet sich das Projekt KomKom II in der Abschlussphase. Im Zuge dessen fand im Jänner eine Online-Veranstaltung statt, um interessierten Fachkräften einen Einblick zu geben und ihnen für das System der Kompetenzbewertung nach KomKom die Möglichkeit einer Kooperation mit der Chance B zu eröffnen. – Dann kontaktieren Sie uns.

KomKom II Projektzeitraum: 01.01.2019 bis 31.01.2022

Karoline Kreimer-Hartmann

Mag.a Karoline Kreimer-Hartmann

Projektleitung

+43 664 60 409 165
karoline.kreimer-hartmann@chanceb.at

Erreichbarkeit:
Montag - Freitag 8:00 - 14:00 Uhr

Das Projekt wird unterstützt von:

Logo vom Europäischen Sozialfond
BMBWF_Logo_srgb