11.9.2019

Puzzle Nr. 11: Rund 100 Unternehmerinnen und Unternehmer beim Zero Project Unternehmensdialog in Gleisdorf

Die Chance B feiert Geburtstag! 30 Jahre – 30 Puzzleteile!

Rund 100 Unternehmer und Unternehmerinnen beim Zero Project Unternehmensdialog in Gleisdorf

Offen sein für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und die Chancen erkennen – war das Thema beim Zero Project Unternehmensdialog, den die Chance B gemeinsam mit der Essl Foundation im forumKLOSTER in Gleisdorf veranstaltet hat. Circa 130 Gäste – davon 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region – sind der Einladung gefolgt. Die Chance B hat anlässlich ihres 30-Jahr-Jubiläums rund 60 Kooperationsbetriebe auf die Bühne geholt und mit einer Urkunde gewürdigt.

Der Unternehmensdialog hat Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Personalverantwortliche aus der Region mit Entscheidungsträgern aus der Politik zusammengebracht, um Inspiration und Motivation zu teilen, die sich aus der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung ergeben. Wie wichtig dieser Austausch ist, hat Wirtschaftslandesrätin MMaga Barbara Eibinger-Miedl in ihrem Eröffnungs-Statement betont: „Was man nicht kennt, macht einen unsicher, ein Unternehmensdialog ist der ideale Ort für Betriebe, um ihre Erfahrungswerte auszutauschen.“

Karriere ohne Barriere

Inspirierende Beispiele aus der Praxis lieferten Mag. Markus Wachter von der MERKUR Warenhandels AG mit seinem Impulsvortrag „In Vielfalt HANDELn“, sowie in einer spannenden Podiumsdiskussion Hans Jörg Tutner von MAGNA Steyr, Thomas Scheuchl vom Rogner Bad Blumau und der Wirtschaftsingenieur Jonas Stein, der große Bauprojekte leitet und sich durch seine Behinderung nicht eingeschränkt sieht. Alle waren sich einig: jene Firmen, die schon Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen haben profitieren und gewinnen unternehmerischen Mehrwert auf allen Ebenen durch Vielfalt, Perspektivenwechsel und Zusammenhalt im Team.

Ein weiterer entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung ist die geeignete Form von begleitender Unterstützung. Das reicht von Information und Beratung über Fördermöglichkeiten bis hin zur Assistenz am Arbeitsplatz. „Mit der Chance B Arbeitsvermittlung stehen für die Östliche Steiermark genau jene Fachkräfte bereit, die Unternehmen bei der Arbeitsplatzgestaltung beraten und arbeitssuchende Menschen mit Behinderung in ihren Wunschjob begleiten. Österreichweit ist dieses „Netzwerk Berufliche Assistenz“ in allen Regionen verfügbar!“ spricht Mag.a Eva Skergeth-Lopič als Vorstandsvorsitzende dabei-austria gleichzeitig jene 90 Träger an, die der Dachverband repräsentiert.

Die Chance B sagt mit Zertifikat und gut.en Lebensqualitätsprodukten Danke

Die Chance B hat die Gelegenheit genutzt und sich im Rahmen ihres 30-Jahr-Jubiläums bei rund 60 Unternehmen aus der Region mit einer eigenen Urkunde und einem Genußkisterl vom Bio-Bauernhof Labuch für die gute Zusammenarbeit bedankt. „Diese Unternehmen – unsere sehr geschätzten regionalen Partner – leben es vor, wie Inklusion am Arbeitsmarkt gelingen kann“, zeigt sich Michael Longhino, der stellvertretende Geschäftsführer der Chance B stolz. „In dieser Veranstaltung wollten wir jene Betriebe vor den Vorhang holen, die als Inspiration für andere Unternehmen wirken können!“