• Zwei Personen lächeln in die Kamera.

    v.li.: Johanna Zingl und Mag. Phil. Petra Friedl

24.1.2019

Neues EU Projekt in der Chance B: IMAS II

Schulassistentinnen und Schulassistenten spielen auf dem Weg zu einem inklusiven Bildungssystem eine wichtige Rolle. Deshalb steht diese Berufsgruppe im Fokus des Projekts IMAS II.

Im Oktober 2018 startete ein neues, von  Erasmus+ gefördertes, Projekt in der Chance B zum Thema Schulassistenz: IMAS II (Improving Assistance in Inclusive Educational Settings) - darüber berichtete auch die Kleine Zeitung: Wie Kinder mit Behinderung besser lernen

Im Vorgängerprojekt IMAS I wurde bereits mit denselben europäischen Partnern aus den Ländern Bulgarien, Großbritannien, Portugal, Slowakei und Belgien an der Weiterentwicklung des Modells der Schulassistenz gearbeitet. Ergebnisse, wie eine Analyse zum IST-Stand der schulischen Assistenz in den einzelnen Partnerländern, Empfehlungen für die Rolle der Schulassistenz in einem inklusiven Bildungssystem und die Adaption dieser Empfehlungen auf nationale Gegebenheiten in den jeweiligen Ländern wurden in der Projektlaufzeit von einem Jahr (November 2016-November 2017) erzielt.

Diese Ergebnisse von IMAS I werden nun in IMAS II verwendet um die Arbeit der Schulassistenz zu qualifizieren und ihre inklusiven Kompetenzen zu stärken. Für sie soll eine kostenlose, flexible und rasche Weiterbildungsmöglichkeit bereitgestellt werden. Im Rahmen von IMAS II werden nun fünf web-basierte Wissensboxen zu folgenden Themenbereichen entwickelt: Inklusion und Wahrnehmung von Behinderung, Kommunikation und Interaktion, Verhalten, sensorischen und körperlichen Beeinträchtigung. Die Chance B, mit der Projektmitarbeiterin und langjährigen Schulassistentin Mag. Phil Petra Friedl, wird für die Wissensbox „Kognition und Lernen“ verantwortlich sein. Die Partnerorganisationen aus den teilnehmenden Ländern werden mit Unterstützung der Universitäten Graz, die das Projekt leitet, und mit der Universität Trnava diese Wissensboxen erstellen und evaluieren. In die Evaluierung werden außerdem Kinder mit und ohne Behinderung, Schulassistentinnen und Assistenten, Lehrkräften und Eltern miteinbezogen, um die Wissensboxen optimal auf die Bedürfnisse der Beteiligten abzustimmen und implementieren zu können.

Aktuell arbeiten bei der Chance B etwa 90 Schulassistentinnen und Assistenten, die in der Region einen wichtigen Beitrag zur schulischen Inklusion leisten. Unter der engagierten Leitung von Johanna Zingl wird dieser Service seit Jahren ausgebaut. Die Qualität dieses Angebotes zu sichern ist ein großes Anliegen der zuständigen Leitung und ihres Teams. Weiterbildung und Möglichkeiten zur Reflexion und Supervision sind speziell in diesem Arbeitsfeld sehr wichtig. Dieses Projekt ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.

Mehr Infos dazu...

IMAS logo - final (002)

 

„Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser, die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.“

Erasmus+LogoBeyond

Projektnummer: 2018-1-AT01-KA202-039302
Project number: 2018-1-AT01-KA202-039302