• Bildausschnitt einer Bearbeitungsmaschine

ENTRADA

Eintritt durch niederschwellige Beschäftigung in der Steiermark

Mit diesem Hausmasters-ENTRADA-Netzwerkteilprojekt werden zusätzliche stundenweise Transitarbeitsplätze für Bezieherinnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung, sowie für weitere besonders arbeitsmarktferne Zielgruppen im Bezirk Weiz geschaffen.

Unser regionaler Projektbeitrag zum gesamt steirischen Netzwerkprojekt ENTRADA bezieht sich auf die Region R3 Ost-Süd-Weststeiermark.

Das BBS als Leadpartner koordiniert und steuert das Gesamtnetzwerk und ist Schnittstelle zur Zwist Land Steiermark.

Die Zuweisung der Zielgruppen erfolgt über das AMS-Projekt ARIS, welches in weiterer Folge, in enger Abstimmung mit den Fachkräften der Fa. Hausmasters auch das Case-Management für die Personen weiter inne hat.

Das Projekt hat drei Phasen: I. Abklärung, II. Stabilisierung und Aufbau und ggf. III Verlängerung.

Die maximale Verweildauer ist auf 9 Monate begrenzt.

Das Projekt ENTRADA ist an die bestehende Fa. Hausmasters angebunden, es nutzt die vorhandenen sechs Arbeitsbereiche und deren Infrastruktur.
Für die ENTRADA Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist im Anschluss an das Projekt ENTRADA eine Übernahme in AMS-Partnerprojekte bzw. in die Fa. Hausmasters Dienstleistungs GmbH möglich und planbar.

Nähere Informationen über das Projekt finden Sie unter den folgenden Links von ESF und EU-Kommission:

www.esf.at/esf/

ec.europa.eu/esf/

bbs Beschäftigungsbetriebe Steiermark

Vorgängerprojekt:

ENTRY - Stundenweise niederschwellige Beschäftigung für arbeitsmarktferne Personen.

Das Projekt ENTRADA wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds und dem Land Steiermark:

Logo vom Europäischen Sozialfond
Logo Land Soziales_Arbeit_Integration _4C